Social Media

Suchen...

Blaulicht

Leichtsinnig und lebensgefährlich – Radfahrer quert Bahngleise trotz Rotlicht und sinkender Schranken

Symbolfoto

Münster. Ausgesprochen leichtsinnig und zudem lebensgefährlich war das Verhalten eines 34-jährigen Radfahrers am Freitagnachmittag (14.5.) an dem Bahnübergang an der Coermühle.

Trotz Rotlichts und sich senkender Bahnschranken überquerte er die Bahngleise. Etwa fünf Sekunden später fuhr ein Zug mit hoher Geschwindigkeit an eben dieser Stelle vorbei. Polizisten, die die waghalsige Fahrt beobachteten, stoppten den Radler. Den 34-Jährigen erwartet nun eine Anzeige mit einem drohenden Bußgeld von 240 Euro.

PM/Polizei Münster

Auch interessant

Lokales

Münster. Am Freitag, 12. April, beginnt der Umbau eines weiteren Abschnitts der Dieckstraße zur Fahrradstraße 2.0. Das Amt für Mobilität und Tiefbau gestaltet den...

Anzeige