Social Media

Suchen...

Lokales

Corona: Impfeinladungen an die nächsten Jahrgänge verschickt

Themenbild: Depositphotos

Münster. Schritt für Schritt und Jahrgang für Jahrgang geht es in der Impfkampagne weiter voran – jetzt unterbreitet das Ministerium den nächsten altersbedingt berechtigten Gruppen ein Impfangebot: Schon ab diesem Freitag sollen sich auch die Jahrgänge 1944 und 1945 über die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) einen Termin buchen können.

Personen der genannten Jahrgänge – also alle zwischen dem 1. Januar 1944 und dem 31. Dezember 1945 Geborenen – sind ab dem 16. April (täglich von 8 bis 22 Uhr) für die Buchung über das KVWL-Online-Portal freigeschaltet: Unter www.116117.de und unter der KVWL-Hotline (0800) 116 117 02 erhalten sie nun die Möglichkeit, sich eine Schutzimpfung gegen eine schwere Covid-Erkrankung zu sichern. Auch Paarbuchungen sind in den Altersgruppen weiterhin möglich.

„Aufgrund der enormen Impfbereitschaft in unserer Stadt kommen wir zügig voran“, sagt Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer, „die im Vergleich sehr guten münsterschen Zahlen sprechen da für sich. Über 74.000 Berechtigte haben in den Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern, im Impfzentrum und nun auch in den ärztlichen Praxen das Angebot wahrgenommen und sich impfen lassen. Dass das Land NRW nun weiter Schlag auf Schlag die nächsten Impfgruppen öffnet, ist für die Kommunen und Kreise vor Ort zwar eine logistische Herausforderung – aber eine schöne.“

Die Einladungen an alle Impfberechtigten sind bereits geschrieben und wurden am Mittwochmorgen in den Druck gegeben, kurz darauf verschickt. Dennoch ist es möglich, dass einzelne Briefe mit den Schreiben des Gesundheitsministeriums und der Stadt Münster nicht rechtzeitig zum Buchungsauftakt am Freitagmorgen bei den Impfberechtigten eintreffen – Termine können dennoch entsprechend der Altersberechtigung über die KVWL vereinbart werden. Ohne Termin und Berechtigung ist kein Zugang zum Impfzentrum möglich.

PM/Stadt Münster

Auch interessant

Deutschland & Welt

Bonn. Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat noch für diese Woche Vorschläge für weitergehende Corona-Einschränkungen angekündigt. „Was wir an den Modellrechnungen sehen, ist, dass wir...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Die Inflationsrate in Deutschland – gemessen als Veränderung des Verbraucherpreisindex (VPI) zum Vorjahresmonat – wird im November 2021 voraussichtlich +5,2 % betragen. Wie...

Anzeige