Social Media

Suchen...

Lokales

Corona: Erster Fall der Südafrika-Variante bei Reiserückkehrer in Münster festgestellt

Themenbild: Depositphotos

Münster. Bei einem Reiserückkehrer wurde jetzt erstmals die aus Südafrika stammende mutierte Variante B.1.351 des Coronavirus nachgewiesen. Es handelt sich damit um den ersten bekannten Fall in Münster. Der Betroffene hat nach seiner Rückkehr aus Südasien Symptome entwickelt und war positiv getestet worden. In der anschließenden Genomsequenzierung hat sich der Verdacht auf die Virusvariante aus Südafrika bestätigt.

Diese SARS-CoV-2-Variante weist aufgrund von bestimmten Mutationen eine erhöhte Infektiosität und eine Reduktion der Wirksamkeit von neutralisierenden Antikörpern bei Genesenen beziehungsweise Geimpften auf.Die betroffene Person befindet sich in Isolation, bisher sind keine weiteren Verdachtsfälle bekannt.
Der Krisenstab wird heute über die Lagemeldung dazu informiert.
Die weiteren Kennziffern:
Registrierte Neuinfektionen: 32
Aktuell infizierte Münsteranerinnen und Münsteraner: 485
Gesamtzahl aller labordiagnostisch bestätigten Fälle: 6.461
Gesamtzahl aller genesenen Patienten: 5.873
An/mit Corona gestorbene Personen: 103
7-Tage-Inzidenz (laut LZG): 73,7
Covid-Patienten im Krankenhaus: 30, davon auf Intensivstation: 12, davon beatmet: 7

PM/Stadt Münster

Auch interessant

Lokales

Münster. Am Freitag, 12. April, beginnt der Umbau eines weiteren Abschnitts der Dieckstraße zur Fahrradstraße 2.0. Das Amt für Mobilität und Tiefbau gestaltet den...

Anzeige