Social Media

Suchen...

Lokales

Corona: Steigender Inzidenzwert in Münster

Symbolfoto

Münster. Vor allem aufgrund des Infektions-Geschehens im Stadtteil Coerde, aber auch in weiteren Schulen des Stadtgebiets, steigt der Inzidenzwert in Münster an.

Die Kennziffern:

Registrierte Neuinfektionen: 5
Aktuell infizierte Münsteranerinnen und Münsteraner: 224
Gesamtzahl aller labordiagnostisch bestätigten Fälle: 5.614
Gesamtzahl aller genesenen Patienten: 5.289
An/mit Corona gestorbene Personen: 101
7-Tage-Inzidenz (laut LZG): 45,7
Covid-Patienten im Krankenhaus: 21, davon auf Intensivstation: 4, davon beatmet: 2

Vor allem Kinder und Jugendliche

Nach dem Ausbruch eines größeren Infektions-Geschehens im Stadtteil Coerde sind auch über das Wochenende weitere Infektionen unter den Kontaktpersonen nachgewiesen worden. Mittlerweile sind vier Großfamilien betroffen, die Streuung erfolgte offenbar in mehrere Schulen und Kitas. Die Nachverfolgung hat ergeben, dass 48 Infektionsfälle in Coerde in Verbindung gebracht werden können, hinzu kommen 56 Kontaktpersonen der Kategorie 1. Und: Mehr als drei Viertel aller Kontaktpersonen und über 40 Prozent aller Infizierten sind Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren.

Zusammenarbeit Schulen und Gesundheitsamt

Wolfgang Heuer, Leiter des Krisenstabs, sieht die Entwicklung und den damit steigenden Inzidenzwert mit Sorge: “Die schnelle Ausbreitungsgeschwindigkeit der Infektionen lässt sich teilweise durch den Nachweis der britischen Virusvariante erklären. Leider wurden auch mehrfach Quarantäneverstöße und die Nichteinhaltung der AHA-Regeln im betroffenen Umfeld registriert. Daher meine Aufforderung, durch Regeltreue schnell wieder in eine bessere Lage zu kommen. Der Kommunale Ordnungsdienst wird dies schwerpunktmäßig in Coerde kontrollieren.”

Neben der Melanchthon- und der Papst-Johannes-Schule gibt es weitere Infektionsfälle am Schiller-, Pascal- und Annette-Gymnasium, der Primusschule, Norbert-Grundschule, Margaretenschule, Hauptschule und Realschule Hiltrup. Die entsprechenden Quarantänemaßnahmen wurden eingeleitet und die Kontakte werden nachverfolgt. Schulen und Gesundheitsamt bearbeiten die Fälle in enger Zusammenarbeit. Darunter fällt unter anderem die Testung aller Kontaktpersonen auch der Kategorie 2 der Melanchthonschule und die Testung aller Schülerinnen und Schüler der Papst-Johannes-Schule. Freie Träger und soziale Netzwerke im Stadtteil Coerde unterstützen außerdem bei der Einhaltung der Hygieneschutzregeln und der Aufklärung.

Insgesamt befinden sich derzeit in Münster 520 Kontaktpersonen der Kategorie 1 in Quarantäne.
Fast 25.000 Menschen mindestens erstgeimpft
Mit Stand Montagmorgen sind laut Kassenärztlicher Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) bereits 24 595 Menschen in Münster gegen eine schwere Covid-Erkrankung mindestens erstgeimpft – davon rund die Hälfte über das Impfzentrum und mehr als 8 000 Personen durch die Mobilen Teams.

Für die priorisierte Gruppe der Über-80-Jährigen, die mit dem Impfstoff BioNTech geimpft werden, gibt es zwischen dem 15. und 28. März noch freie Termine im Impfzentrum. Diese sind auf bekanntem Wege über das KVWL-Portal und die KVWL-Hotline buchbar.

PM/Stadt Münster

Anzeige. Scrolle, um weiterzulesen.

Auch interessant

Deutschland & Welt

Osnabrück. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble plädiert für eine Aufhebung von Corona-Auflagen nur für Geimpfte, um Impf-Unwillige zur Immunisierung zu bewegen. Die Debatte über eine Impfpflicht...

Lokales

Münster. Insgesamt fast 1000 Impfungen am Samstag, dazu mehr als jede dritte Impfung für Kinder und Jugendliche im Impfzentrum: Mit dem Ergebnis des offenen...

Deutschland & Welt

Berlin. Der Vorsitzende der FDP, Christian Lindner, unterstützt den Vorschlag, Kindern über zwölf Jahren generell ein Impfangebot zu machen. Im Inforadio vom rbb sagte...

Anzeige