Social Media

Suchen...

Deutschland & Welt

Vorsitzende des Ethikrates Buyx mahnt zu Tempo beim Impfen, Testen und Digitalisierung

Themenbild: Pixabay

Berlin. „Impfen, impfen, impfen“ und „testen, testen, testen“ fordert die Vorsitzende des Deutschen Ethikrates, Prof. Dr. Alena Buyx in einer Diskussionsrunde am Freitagabend im rbb. Dafür gebe es auch „ethische Gründe“, denn das seien „die beiden Mittel, mit denen wir diese Pandemie überwinden werden“.

Moderator Volker Wieprecht ging der Frage nach, welche Wege in diesem Stadium der Pandemie zurück in ein Leben mit den angestammten Freiheitsrechten führen können.

„Ich glaube, wir brauchen jetzt echt einen organisatorischen Ruck“ mit mehr Pragmatismus und Tempo“. Und Alena Buyx ergänzt, man müsse jetzt außerdem an „der Digitalisierungsfront richtig draufhauen“, um bei der Pandemiebekämpfung erfolgreich sein zu können.

Solange noch kein Impfangebot für alle zur Verfügung steht, sieht die Vorsitzende des Ethikrats auch Alternativen für einen gerechten Zugang zu den alltäglichen Freiheiten: „Da kann man dann darüber nachdenken, ob man Geimpfte, Getestete und Genesene belastbar gleichstellt.“

Diese Position wird auch von Antje Kapek (Bündnis 90/Die Grünen) und Wolfgang Kubicki (FDP) unterstützt. Der Bundestagsvizepräsident findet wieder einmal deutliche Worte der Kritik an der derzeitigen Situation: „Unvermögen der Regierung und Unwissenheit rechtfertigen keine Grundrechtseingriffe, definitiv nicht.“

PM/RBB

Auch interessant

Lokales

Münster. Das Büro 3pass Architekten Stadtplaner Part mbB aus Köln hat den städtebaulichen Wettbewerb für das neue Stadtquartier auf dem Gelände des ehemaligen Landeszentrums...

Anzeige