Social Media

Suchen...

Deutschland & Welt

NRW-Gesundheitsminister Laumann warnt vor Schwarzmarkthandel mit Impfstoff

Symbolfoto

Köln. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat vor einem Schwarzmarkthandel mit Impfstoffen in NRW gewarnt.

„Mein Vertrauen in die Ärzte ist groß“, sagte der CDU-Politiker dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Samstagausgabe). „Aber mir ist auch klar, dass der Impfstoff derzeit ein wertvolles Gut ist, das viele Menschen gern so schnell wie möglich bekommen würden.“ „Kriminelles Verhalten“ könne man „nie ausschließen“, erklärte Laumann.

Die Sozialkontrolle in 53 Impfzentren sei größer als in 11 000 Hausarztpraxen: „Die Ärzte werden von uns die Vorgabe erhalten, dass sie sich strikt an die Priorisierungsstufen halten müssen. Bei einem Verstoß gegen das Berufsrecht drohten Medizinern harte Konsequenzen“, warnte der NRW-Gesundheitsminister.

PM/Kölner Stadt-Anzeiger

Auch interessant

Lokales

Münster. Am Freitag, 12. April, beginnt der Umbau eines weiteren Abschnitts der Dieckstraße zur Fahrradstraße 2.0. Das Amt für Mobilität und Tiefbau gestaltet den...

Anzeige