Social Media

Durchsuchen

Lokales

Der erste Wohnhof wird dem Konzept “Moxie – Worklife im Grünen” folgen

Blick zum ehemaligen Mannschaftsgebäude, Foto: Stadt Münster

Münster. Der Aufsichtsrat der städtischen Entwicklungsgesellschaft KonvOY hat der Veräußerung eines 1,2 ha großen Areals im Oxford-Quartier mit dem Arbeitstitel “Aktiver Hof” zugestimmt.

Das Konzept “Moxie – Worklife im Grünen” hat sich im Rahmen der entsprechenden Konzeptvergabe durchgesetzt. Moxie ist eine gemeinsame Projektentwicklung der “Interboden” Innovative Lebenswelten GmbH & Co. KG aus Ratingen und der MDP GmbH aus Münster unter Beteiligung von Lecke Architekten, Münster sowie goetzenarchitekten, Ratingen.

Mit der Umnutzung eines der vier markanten Mannschaftsgebäude und der Ergänzung um Neubauten wird eine attraktive Hofsituation geschaffen. Ein Mix aus vielseitigen, insgesamt 116 Wohnungen mit einem Anteil von geförderten Wohnungsbau bietet ein Angebot für unterschiedlichste Wohnungssuchende. Für die Stift Tilbeck GmbH sind an zentraler Stelle ein eigener Neubaukörper vorgesehen, der neben einer Wohngruppe und einer Betriebsstätte auch – als besonderer Hingucker – ein Dachgewächshaus vorsieht. Im Mittelpunkt des Wohnhofes sind zudem Flächen für einen Quartierstreff geplant, der für alle Bewohner des Oxford-Quartiers offen stehen soll.Eine ehemalige Wagenhalle soll zum Atelierwohnen umgenutzt werden: Wohnen und Werken sollen unter einem Dach stattfinden.

Stadtbaurat Robin Denstorff und KonvOY-Geschäftsführer Stephan Aumann freuen sich über diese Auswahl. “Das maßgeschneiderte Konzept ist für eine nachhaltige und ökologische Bauweise vorgesehen und unterstützt somit den Gedanken des gesamten Oxford-Quartiers perfekt”, betont der Stadtbaurat. Für diesen Bereich ist unter anderem – wie für das gesamte Oxford-Quartier – eine Regenrückhaltung auf dem Grundstück vorgesehen. Recyclingfähigkeit und Ressourcenschonung stehen bei der Bauweise und Auswahl der Baustoffe im Fokus.

Das Mobilitätskonzept sieht neben einem Car-Sharing Angebot vielfältige Abstellmöglichkeiten für alle möglichen Fahrradarten vor. Sebastian Künzl von “Interboden” bekräftigt seine Erwartung: “Die Umsetzung des Projektes Moxie im Oxford-Quartier passt perfekt zu unserer Expertise in der Entwicklung gemischt-genutzter Quartiere”. Der Projektentwickler möchte einen charaktervollen Quartiersbaustein errichten, der soziale und ökologische Nachhaltigkeit verbindet.

Demnächst finden Verhandlungen zur Optimierung des eingereichten Konzeptes und der Gestaltung des Grundstücksvertrages statt. Alle Seiten stehen positiv den Gesprächen entgegen, sodass ab Frühjahr 2022 gebaut werden könnte.

PM/Stadt Münster

Auch interessant

Deutschland & Welt

Köln. Der SPD-Politiker Karl Lauterbach ist aus der katholischen Kirche ausgetreten. “Ich habe mich schon vor einigen Jahren dafür entschieden, es war eine Gewissensentscheidung”,...

Deutschland & Welt

Münster. Als Horst Eschler vor sechs Wochen den Entschluss gefasst hat etwas Gutes zu tun, wusste noch niemand, dass diese Entscheidung auch für den...

Deutschland & Welt

Osnabrück. Die niedergelassenen Ärzte schlagen wegen Biontech-Lieferkürzungen Alarm und kritisieren eine Benachteiligung gegenüber Impfzentren. “Den Praxen werden in den kommenden Wochen viel weniger Biontech-Dosen...

Deutschland & Welt

Saarbrücken. Dem Saarland steht in der Corona-Pandemie nach Informationen der Saarbrücker Zeitung eine Rückkehr zum harten Lockdown bevor. Das Gesundheitsministerium in Saarbrücken rät, die...

Deutschland & Welt

Köln. Günther Jauch befindet sich wegen eines positiven Corona-Tests in häuslicher Quarantäne und muss zum zweiten Mal in Folge bei der Live-Show “Denn sie...

Lokales

Münster. Schritt für Schritt und Jahrgang für Jahrgang geht es in der Impfkampagne weiter voran – jetzt unterbreitet das Ministerium den nächsten altersbedingt berechtigten...

Deutschland & Welt

Köln. Der SPD-Politiker und Gesundheitsexperte Karl Lauterbach kritisiert die im Bundeskabinett am Dienstag beschlossenen Schritte im Kampf gegen die Corona-Pandemie als nicht ausreichend. “Die...

Deutschland & Welt

Berlin. Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) hat die Kritik am Inzidenzwert von 100 als Auslöser der Bundes-Notbremse und für Ausgangssperren zurückgewiesen. “Unverantwortlich wäre es jetzt,...

Advertisement