Social Media

Suchen...

Lokales

Weiter Finanzmittel: Programm für 3000 neue Fahrradstellplätze

Symbolbild: Pixabay

Münster. Auf einen Münsteraner Haushalt kommen im Schnitt 2,8 Fahrräder. Viele dieser Räder sind ständig “in Bewegung” und benötigen dementsprechend Abstellflächen im öffentlichen Raum. Der Ausschuss für Verkehr und Mobilität hat den Vorschlag der Verwaltung aufgegriffen und für die Umsetzung des “Fahrradstellplätze-Programm” sogar noch weitere Finanzmittel zur Verfügung gestellt.

Die Verwaltung soll entsprechend des getroffenen Beschlusses 1500 Fahrradanlehnbügel im öffentlichen Raum aufstellen, um damit bis zu 3000 Fahrrädern eine sichere Parkmöglichkeit zu geben. Nach dem ersten Jahr wird das Programm evaluiert. Über die Bereitstellung der notwendigen Haushaltsmittel beschließt der Rat in seiner Sitzung am 17. März.

Das Besondere: Die Anlehnbügel werden vornehmlich auf Flächen errichtet, die aktuell von Kraftfahrzeugen in Anspruch genommen werden. “Auf der Fläche die ein einziges Auto zum Parken benötigt, können zehn Fahrräder abgestellt werden. Wir geben dem Fahrrad mehr Platz im öffentlichen Raum und fördern damit eine klimafreundliche und nachhaltige Mobilität”, erläutert Stadtbaurat Robin Denstorff. Er ergänzt: “Wir fokussieren uns mit diesem Programm zunächst auf die Altstadt sowie innenstadtnahe Quartiere und Stadtteilzentren, in denen der Fahrradparkdruck aufgrund der baulichen Strukturen und großen Nachfrage besonders hoch ist.”

Bei der Standortsuche der Anlehnbügel freut sich die Stadtverwaltung auf Hinweise aus der Bürgerschaft. “Die Anwohnerinnen und Anwohner sind die Experten ihrer Quartiere und wissen genau, wo ein hoher Fahrradparkdruck herrscht”, macht Robin Denstorff deutlich.

Das Fahrradbüro nimmt diese Anregungen unter www.stadt-muenster.de/verkehrsplanung/mit-dem-rad/parkmoeglichkeiten gern entgegen. Wichtig dabei ist, dass sich diese Flächen im öffentlichen Raum befinden und mindestens 5 Meter x 2 Meter groß sind. Eine Standortbeschreibung und Fotos helfen bei der weiteren Bearbeitung durch die Verwaltung.

Die Möglichkeiten des Fahrradparkens erweitern sich kontinuierlich. So bieten Radstationen und Fahrradboxen im Stadtgebiet allein über 5500 Abstellplätze, hinzu kommen weitere öffentliche Abstellanlagen sowie im letzten Jahr neu eingerichtete Lastenradstellplätze. Auch in der Stellplatzsatzung der Stadt Münster ist das Parken von Fahrrädern elementarer Bestandteil.

PM/Stadt Münster

Auch interessant

Deutschland & Welt

Osnabrück. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble plädiert für eine Aufhebung von Corona-Auflagen nur für Geimpfte, um Impf-Unwillige zur Immunisierung zu bewegen. Die Debatte über eine Impfpflicht...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Der Öffentliche Gesamthaushalt (Bund, Länder, Gemeinden und Gemeindeverbände sowie Sozialversicherung einschließlich aller Extrahaushalte) war beim nicht-öffentlichen Bereich zum Jahresende 2020 mit 2 172,9...

Anzeige