Social Media

Suchen...

Lokales

Weiter Finanzmittel: Programm für 3000 neue Fahrradstellplätze

Symbolbild: Pixabay

Münster. Auf einen Münsteraner Haushalt kommen im Schnitt 2,8 Fahrräder. Viele dieser Räder sind ständig „in Bewegung“ und benötigen dementsprechend Abstellflächen im öffentlichen Raum. Der Ausschuss für Verkehr und Mobilität hat den Vorschlag der Verwaltung aufgegriffen und für die Umsetzung des „Fahrradstellplätze-Programm“ sogar noch weitere Finanzmittel zur Verfügung gestellt.

Die Verwaltung soll entsprechend des getroffenen Beschlusses 1500 Fahrradanlehnbügel im öffentlichen Raum aufstellen, um damit bis zu 3000 Fahrrädern eine sichere Parkmöglichkeit zu geben. Nach dem ersten Jahr wird das Programm evaluiert. Über die Bereitstellung der notwendigen Haushaltsmittel beschließt der Rat in seiner Sitzung am 17. März.

Das Besondere: Die Anlehnbügel werden vornehmlich auf Flächen errichtet, die aktuell von Kraftfahrzeugen in Anspruch genommen werden. „Auf der Fläche die ein einziges Auto zum Parken benötigt, können zehn Fahrräder abgestellt werden. Wir geben dem Fahrrad mehr Platz im öffentlichen Raum und fördern damit eine klimafreundliche und nachhaltige Mobilität“, erläutert Stadtbaurat Robin Denstorff. Er ergänzt: „Wir fokussieren uns mit diesem Programm zunächst auf die Altstadt sowie innenstadtnahe Quartiere und Stadtteilzentren, in denen der Fahrradparkdruck aufgrund der baulichen Strukturen und großen Nachfrage besonders hoch ist.“

Bei der Standortsuche der Anlehnbügel freut sich die Stadtverwaltung auf Hinweise aus der Bürgerschaft. „Die Anwohnerinnen und Anwohner sind die Experten ihrer Quartiere und wissen genau, wo ein hoher Fahrradparkdruck herrscht“, macht Robin Denstorff deutlich.

Das Fahrradbüro nimmt diese Anregungen unter www.stadt-muenster.de/verkehrsplanung/mit-dem-rad/parkmoeglichkeiten gern entgegen. Wichtig dabei ist, dass sich diese Flächen im öffentlichen Raum befinden und mindestens 5 Meter x 2 Meter groß sind. Eine Standortbeschreibung und Fotos helfen bei der weiteren Bearbeitung durch die Verwaltung.

Die Möglichkeiten des Fahrradparkens erweitern sich kontinuierlich. So bieten Radstationen und Fahrradboxen im Stadtgebiet allein über 5500 Abstellplätze, hinzu kommen weitere öffentliche Abstellanlagen sowie im letzten Jahr neu eingerichtete Lastenradstellplätze. Auch in der Stellplatzsatzung der Stadt Münster ist das Parken von Fahrrädern elementarer Bestandteil.

PM/Stadt Münster

Auch interessant

Deutschland & Welt

Potsdam. Auch wenn man bei Verlust oder Diebstahl der Geldkarte diese bei der zuständigen Bank sperren lässt, können Diebe oft stunden- oder tagelang weiterhin...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Beliebte Freizeitaktivität in Corona-Zeiten oder ein Beitrag zur Verkehrswende – der Trend zum Radfahren beschert dem Einzelhandel weiterhin Umsätze auf hohem Niveau. Im...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Auswanderer aus Deutschland zieht es unter allen europäischen Staaten nach wie vor am häufigsten in die Schweiz. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, hatten...

Deutschland & Welt

Bonn/Düsseldorf. SPD-Gesundheitsminister Karl Lauterbach sieht in der Niederlage seiner Partei bei der NRW-Wahl eine „bittere Enttäuschung“, die man „ohne Wenn und Aber“ einräumen müsse....

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Die Verkaufspreise im Großhandel waren im April 2022 um 23,8 % höher als im April 2021. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, war dies...

Deutschland & Welt

München. Benzin ist im Vergleich zur Vorwoche deutlich teurer geworden. Wie die aktuelle ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise in Deutschland zeigt, kostet ein Liter Super...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Der Umsatz im Gastgewerbe ist im März 2022 gegenüber Februar 2022 kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) um 6,2 % und nominal (nicht preisbereinigt)...

Anzeige