Social Media

Suchen...

Lokales

Münster und Everswinkel prüfen interkommunale Zusammenarbeit

Themenbild

Münster. Im Zuge der Neuerrichtung der Justizvollzugsanstalt (JVA) prüfen die Stadt Münster und die Gemeinde Everswinkel gemeinsam mit dem Abwasserbetrieb TEO, zuständig für Telgte, Everswinkel, Ostbevern und Beelen, Möglichkeiten einer interkommunalen Zusammenarbeit bei der Abwasserbeseitigung.

Die Lage der geplanten JVA in Münster befindet sich genau an der Ortsgrenze zu Everswinkel, und die Entfernungen zur nächstmöglichen öffentlichen Abwasseranlage der jeweiligen Kommune sind ungefähr gleich weit. Hier bietet es sich an, über die Synergien einer interkommunalen Zusammenarbeit nachzudenken, um eine möglichst optimale Lösung der Entwässerung unabhängig von der Ortsgrenze zu finden.

Alle Beteiligten befinden sich zurzeit in einem ergebnisoffenen und kollegialen Dialog zu den laufenden rechtlichen, technischen und wirtschaftlichen Prüfungen.  

PM/SMS/Stadt Münster

Auch interessant

Deutschland & Welt

Osnabrück. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble plädiert für eine Aufhebung von Corona-Auflagen nur für Geimpfte, um Impf-Unwillige zur Immunisierung zu bewegen. Die Debatte über eine Impfpflicht...

Deutschland & Welt

Berlin. Der Vorsitzende der FDP, Christian Lindner, unterstützt den Vorschlag, Kindern über zwölf Jahren generell ein Impfangebot zu machen. Im Inforadio vom rbb sagte...

Lokales

Münster. Insgesamt fast 1000 Impfungen am Samstag, dazu mehr als jede dritte Impfung für Kinder und Jugendliche im Impfzentrum: Mit dem Ergebnis des offenen...

Anzeige