Social Media

Suchen...

Deutschland & Welt

SPD-Kanzlerkandidat Scholz sieht Spielraum für einen Kohleausstieg vor 2038

Foto: Depositphotos

Bielefeld. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sieht Spielraum für einen Kohleausstieg vor dem Jahr 2038. Je schneller Deutschland mit dem Ausbau der Erneuerbaren Energien vorankomme, „desto schneller können wir aus der Kohle raus“, sagte Scholz der in Bielefeld erscheinenden „Neuen Westfälischen“.

Ein symbolischer Streit um das Ausstiegsdatum helfe niemandem, sagte Scholz. Es gehe um Taten: „Windräder errichten, Solar-Panels auf Dächer und Stromleitungen bauen. Das ist die entscheidende Aufgabe, die wir lösen müssen.“ Deutschland wird bis spätestens 2038 aussteigen, die Grünen fordern einen Ausstieg 2030.

PM/Neue Westfälische

Auch interessant

Lokales

Münster. Das Büro 3pass Architekten Stadtplaner Part mbB aus Köln hat den städtebaulichen Wettbewerb für das neue Stadtquartier auf dem Gelände des ehemaligen Landeszentrums...

Anzeige